Kinderreisepass

Wer mit Kindern ins Ausland reist, benötigt dafür obligatorisch einen gültigen Kinderreisepass (auch in europäischen Nachbarländern), und zwar bereits ab dem ersten Lebenstag des Kindes oder Babys. Dies besagt die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung des Passgesetzes (PassVwV). Der Reisepass für das Kind sollte also rechtzeitig beantragt werden, damit der geplanten Reise nichts im Wege steht.

Allgemeines zum Reisepass für Kinder

Der Kinderreisepass kann für Kinder unter 12 Jahren im Bürgerbüro beantragt werden. Er wird weltweit anerkannt und ist nach der Ausstellung sechs Jahre gültig. Er kann verlängert werden, ist jedoch längstens gültig bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres. Ab dem 12. Geburtstag benötigt das Kind dann einen eigenen Personalausweis bzw. einen Reisepass (abhängig vom jeweiligen Reiseland).

Der Kinderreisepass verfügt im Gegensatz zum ePass über kein elektronisches Speichermedium (Chip). Daher werden im Bürgerbüro auch keine Fingerabdrücke des Kindes abgenommen und es ist kein digitales Lichtbild erforderlich. Trotzdem handelt es sich bei dem Kinderreisepass um ein vollgültiges Reisedokument.

Beantragung des Kinderreisepasses

Der Kinderreisepass muss persönlich beim zuständigen Bürgeramt (abhängig von der Wohnadresse der Familie) beantragt und kann an diesem Tag auch gleich mitgenommen werden. Ob ein Termin für die Beantragung notwendig wird, hängt vom jeweiligen Bezirksamt ab. Zu beachten ist, dass bei der Vorsprache auch das betreffende Kind unbedingt mit anwesend sein muss. Voraussetzung für die Beantragung eines Reisepasses für das Kind ist, dass dieses die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Die erforderlichen Unterlagen müssen zum Termin im Bezirksamt unbedingt mitgebracht werden.

Hat das Kind das 10. Lebensjahr erreicht, muss es den Reisepass persönlich unterschreiben.

Bei der Beantragung müssen möglichst beide sorgeberechtigte Elternteile (bzw. der gesetzliche Vertreter) persönlich anwesend sein und sich ausweisen können. Denn sie müssen beide eine Unterschrift leisten. Kann ein Elternteil (obwohl nicht getrennt lebend) nicht selbst anwesend sein, so ist eine entsprechende Einverständniserklärung (oft online erhältlich, auszudrucken und unbedingt mit Unterschrift zu versehen) mitzubringen. Sofern es nur einen Sorgeberechtigten gibt, ist die Vorlage eines offiziellen Sorgerechtsbeschlusses bzw. (bei Alleinerziehenden) eine Negativbescheinigung des Jugendamtes erforderlich.

Für die Ausstellung benötigte Unterlagen

Für die Ausstellung des Reisedokuments wird ein aktuelles biometrisches Passbild benötigt, wobei die Vorgaben bei Kindern unter zehn Jahren nicht ganz so streng sind wie bei Erwachsenen. Das Lichtbild, frontal aufgenommen, muss die Größe 45 x 35 mm haben und einen neutralen Hintergrund aufweisen. Es empfiehlt sich, einen professionellen Fotografen mit dem Foto zu beauftragen, damit es beim Bürgeramt angenommen wird. Details zu den Vorgaben sind auch auf der Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei zu finden (mit entsprechenden Abweichungen bei jüngeren Kindern). Das Lichtbild darf am Tag der Beantragung und Ausstellung des Kinderreisepasses nicht älter als drei Monate sein. Denn insbesondere bei Babys kann sich das Aussehen schnell ändern und nicht mehr aktuell sein.

Ein aktuelles Passbild ist jeweils auch für die Verlängerung oder Aktualisierung des Passes erforderlich.

Ferner sind für die Beantragung mitzubringen:

  • die Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde des Kindes
  • ggf. bereits vorhandener (auch abgelaufener) Kinderausweis oder Kinderreisepass

Gültigkeit des Reisepasses für Kinder

Der Kinderreisepass ist generell 6 Jahre und längstens bis zum Ende des 12. Lebensjahres gültig, jeweils abhängig vom Alter des Kindes am Tag der Ausstellung.

Verlängerung des Reisepasses für Kinder

Der Kinderreisepass kann jederzeit aktualisiert werden. Dafür ist lediglich ein neues Lichtbild notwendig. Möglich ist eine Aktualisierung zum Beispiel, wenn sich die Größe oder Augenfarbe des Kindes deutlich geändert hat und somit das Foto auf dem Pass nicht mehr aktuell ist.

Grundsätzlich ist es immer möglich, den jeweiligen Reisepass für das Kind zu verlängern, sofern er noch nicht abgelaufen ist. Darüber hinaus ist unabhängig von der Verlängerung auch nur eine Aktualisierung möglich. Hierfür wird auch wieder ein aktuelles biometrisches Lichtbild benötigt.

Kosten für die Ausstellung eines Kinderreisepasses

Die Verwaltungsgebühr für die Ausstellung des Kinderreisepasses beträgt 13 Euro. Bei einer Verlängerung und/oder Aktualisierung sind 6 Euro zu bezahlen. Die Gebühr ist beim Bezirksamt am Tag der Beantragung zu begleichen.

Wichtige Informationen für die Reise in Nicht-EU-Länder

Für die Einreise in bestimmte Länder ohne Visum (z. B. in die USA) ist ein elektronisches Speichermedium (Chip) im Reisepass auch für Kinder erforderlich. Sofern die Einreise eines Kindes mit dem Kinderreisepass geplant ist, wird in diesem Falle also ein zusätzliches Visum benötigt.

Insbesondere vor der Reise in Nicht-EU-Länder sollten detaillierte Informationen eingeholt werden, ob der gültige Kinderreisepass ausreichend ist bzw. welche anderen Dokumente noch notwendig und rechtzeitig vor Reiseantritt auszustellen sind. Nähere Informationen dazu erteilt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen.